Seite auswählen

On-Off Beziehungen sind in der Regel geprägt von ständig wechselnden Phasen der Nähe und Distanz. Nach einer Phase der Verliebtheit folgt unweigerlich der Abbruch der Beziehung.

Gerade schien die Welt noch in Ordnung und plötzlich will der Partner die Beziehung nicht mehr. Zum wiederholten Male trennt er sich und immer wieder scheint es so, als wäre es dieses Mal für immer. Aber kurze Zeit später, geht die Beziehung meist in die nächste Runde und der Kreislauf beginnt von Neuem.

Was macht On-Off Beziehungen so schwierig?

Um zu verstehen, warum diese Beziehungen so schwierig sind, ist es wichtig einen genaueren Blick auf die Beziehungstypen zu werfen. Üblicherweise treffen hier der ängstliche Beziehungstyp und der vermeidende Beziehungstyp aufeinander. Und genau in dieser Konstellation liegt auch die Schwierigkeit dieser Verbindung. Denn hier sucht der eine die Nähe und der andere die Distanz.

Schauen wir uns die wesentlichen Merkmale genauer an.

Der ängstliche Beziehungstyp

  • braucht viel emotionale Nähe und Bestätigung
  • hat Angst vor Zurückweisung
  • zweifelt oft an der Liebe des Partners
  • neigt zu heftigen Reaktionen, wenn er zurückgewiesen wird

Der vermeidende Beziehungstyp

  • empfindet Nähe als Angriff auf seine Individualität und Freiheit
  • braucht emotionale Distanz
  • sucht ständig nach Anzeichen für Kontrolle und reagiert darauf mit Distanz
  • wertet den Partner häufig ab, damit nicht zu viel Nähe entsteht
  • leidet selber unter seinem Verhalten und sendet deshalb zweideutige Signale

Wenn man beide Typen betrachtet, wird schnell deutlich warum diese Verbindung so konfliktreich ist. Beide Seiten handeln nach ihrem eigenen Muster und haben ganz gegensätzliche Bedürfnisse, die sich sehr schwer oder nur kurzzeitig miteinander vereinbaren lassen.

Während der vermeidende Typ immer bereit ist für den Absprung, sucht der ängstliche Typ die Beständigkeit. Letztlich findet keiner, wonach er sich wirklich sehnt und beide stellen schnell fest, dass sie miteinander nicht glücklich werden können und das ihnen die Beziehung nicht gut tut.

Trotz allem halten sie in der Regel aber an der Verbindung fest und haben das Gefühl nicht voneinander loszukommen.

Nicht die Liebe hält sie zusammen, sondern ihre Ängste

So stark die Gefühle zueinander auch sein mögen, im Grunde wird eine On-Off Beziehung überwiegend von den Ängsten zusammengehalten.

Der ängstliche Typ hat eine starke Verlustangst und tut alles, nur um nicht verlassen zu werden. Er bringt die meisten Opfer, um die Beziehung aufrecht zu erhalten, auch wenn er unter der Situation leidet. Lieber nimmt er die ungesunde Beziehung in Kauf, als sich dem Alleinsein zu stellen und begibt sich auf diese Weise in eine emotionale Abhängigkeit.

Der vermeidende Typ steuert genau dagegen, denn seine größte Angst ist die Bindungsangst.
Er fühlt sich schnell in seiner Unabhängigkeit bedroht und wird alles tun, um echte Bindung zu vermeiden. Gleichzeitig hat aber auch er Angst, die Nähe vollkommen zu verlieren.

Diese innere Zerrissenheit führt dazu, dass er immer genau dann aktiv wird, wenn der andere sich von ihm abzuwenden droht. Sobald er die Nähe wiederhergestellt hat, wird er aber schnell wieder auf Distanz gehen.

Haben On-Off Beziehungen eine Chance?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, denn es kommt natürlich immer auch auf die Ausprägung der Muster an und auf die Bereitschaft, sich diesen zu stellen.
Wenn beide Seiten wirklich bereit sind, ihre Ängste zu verarbeiten und miteinander zu einem sicheren Bindungsstil zu finden, haben sie eine Chance. Dies kann aber ein langjähriger Prozess sein und verlangt eine gewisse Stabilität, an der es aber in der Regel mangelt.

Wie Loslösung gelingt

Meist wird der vermeidende Beziehungstyp die Beziehung aufgeben, während der ängstliche Typ durch das ständige hin und her kaum noch unterscheiden kann, ob nun wirklich Schluss ist und deshalb noch lange in der Hoffnung auf Versöhnung feststecken bleibt.

Der Schlüssel zur Loslösung liegt im Aufbau des Selbstwertgefühls.
Erst wenn der ängstliche Typ lernt, sich selbst zu lieben und die innere Haltlosigkeit zu überwinden, kann auch er sich emotional befreien und die Beziehung schließlich loslassen.

Alte Muster und Verlustängste müssen verarbeitet werden und das Vertrauen in die eigene Stärke gefördert werden.

Fazit:

On-Off Beziehungen sind deshalb so schwierig, weil zwei Beziehungstypen aufeinander treffen, die gegensätzliche Bedürfnisse haben. Während sich der eine nach Nähe sehnt, braucht der andere Distanz, um sich in der Beziehung sicher zu fühlen.

Auf Dauer werden beide Seiten einander nicht gerecht und halten die Beziehung meist nur aus tiefen, inneren Ängsten aufrecht. Die Befreiung aus diesem Beziehungsstil kann deshalb nur im verarbeiten dieser Ängste und im Aufbau des Selbstwertgefühls gelingen.

Mehr zu diesem Thema, habe ich in meinem Blogartikel über emotionale Abhängigkeit geschrieben. HIER findest du weitere Strategien.

Alles Liebe,
Tina

Warst du selber in einer On-Off Beziehung und wurdest verlassen?
Konntest du dich in den Beziehungstypen wiederfinden oder war es bei dir ganz anders?
Ich freue mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt.

Du willst dich endlich aus einer On-Off Beziehung befreien und lernen, wie du loslassen kannst? Dann buche HIER dein kostenloses Erstgespräch mit mir.

 

 

 

Du möchtest keine Blogartikel mehr verpassen?
Trag dich ein und erhalte regelmäßige Updates und die neuesten Blogartikel direkt in deine Inbox!