Seite auswählen

Verlassen und enttäuscht zu werden tut nicht nur furchtbar weh, sondern zerstört oft auch mit einem Schlag unser Vertrauen in die Liebe. Wer schwer verletzt wurde, kann sich kaum vorstellen, sich wieder einem anderen Menschen öffnen zu können.

Vielleicht war dein Ex nicht ehrlich zu dir, vielleicht hat er dich betrogen und dein Vertrauen missbraucht und das möchtest du natürlich nie wieder erleben. Du versuchst dich zukünftig davor zu schützen, indem du dich verschließt.

Nur leider nimmst du dir damit auch die Chance darauf, wieder glücklich werden zu können und eine bessere Erfahrung zu machen.

Und du vergisst dabei eines: Dein Ex ist nicht der Maßstab aller Männer auf Erden.

Jeder Mensch ist anders und geht auch anders

mit Liebe und Vertrauen um

Wechseln wir doch mal die Perspektive:

Angenommen du triffst einen Mann, der nicht mehr vertrauen kann, weil er selbst schwer verletzt wurde. Du tust alles was du kannst, aber er vertraut dir einfach nicht.

Er projiziert alle Fehler, die seine Ex gemacht hat, auf dich. Ganz egal wie ehrlich du es mit ihm meinst, er glaubt dir einfach nicht. Vielleicht hättest aber gerade DU ihn glücklich gemacht, nur konnte er es nicht zulassen, weil er in seiner Vergangenheit lebte. Er hat sich seinem neuen Glück verschlossen…

Wie fühlt sich dieser Gedanke für dich an?

Vielleicht erkennst du aus dieser anderen Perspektive, dass du dir nur selber schadest, wenn du dein Herz verschließt und das nicht jeder Mann dich verletzen wird, nur weil es dein Ex getan hat.

Wie Innen so Außen

Doch was ist, wenn du diese Erfahrung schon öfter gemacht hast und sie sich ständig wiederholt? Unsere Äußere Welt ist immer auch ein Spiegel unserer Innenwelt.

Wie sehr wir anderen Menschen vertrauen oder nicht, hängt sehr viel mehr mit unserem Selbstwertgefühl zusammen, als mit den Verletzungen, die wir durch andere erfahren haben. Solange du davon überzeugt bist, nicht gut genug zu sein oder das Männer dich ja doch wieder enttäuschen werden, wirst du auch entsprechende Erfahrungen machen und genau solche Männer in dein Leben ziehen. Schau dir an welches Verhaltensmuster dahinter stecken könnte.

Was muss noch in dir geheilt werden, damit du andere Erfahrungen machen kannst?

Selbstliebe – das Fundament

Wie sehr vertraust du dir eigentlich selbst?

Du kannst einem Menschen nämlich nur so viel Vertrauen entgegen bringen, wie du an dich selbst glaubst. Wenn du denkst, es nicht wert zu sein, kann der andere noch so liebevoll und ehrlich mit dir sein und du wirst trotzdem immer daran zweifeln.

Doch wenn du deinen Wert kennst und dich selbst genug wertschätzt und liebst, dann hast du ein gutes Fundament, um dich vertrauensvoll dem Leben hingeben zu können. Dann weißt du, das dir nichts passieren kann, weil du dich auf dich selbst verlassen kannst.

Selbst dann, wenn andere dich enttäuschen.

Fazit:

Es braucht natürlich Zeit wieder neu zu vertrauen, wenn man eine große Enttäuschung hinter sich hat. Das geht nicht von heute auf morgen. Verabschiede dich von dem negativen Gedanken, dass du nie mehr jemandem vertrauen kannst.

Jeder Mensch ist anders und nur weil dich einer enttäuscht hat, tun das nicht automatisch alle anderen auch. Deine Zukunft muss nicht die Verlängerung deiner Vergangenheit sein.

Der „sicherste“ Weg neues Vertrauen aufzubauen, ist nicht der, dich zu verschließen, sondern der, dich selbst zu lieben. Dann können Menschen in dein Leben treten, die aufrichtig sind und die dein Vertrauen auch verdienen.

Ich wünsche dir ein offenes Herz für all das Schöne, das da noch auf dich wartet.

Alles Liebe,
Tina

 

 

Du möchtest keine Blogartikel mehr verpassen?
Trag dich ein und erhalte regelmäßige Updates und die neuesten Blogartikel direkt in deine Inbox!