Gastartikel von Karin-Mirijana Gieron-Hix

Jede Beziehung, die wir in unserem Leben eingehen, hat einen Sinn. Aus jeder Beziehung sollen wir etwas lernen. Es geht es darum, dass wir den Dingen begegnen, denen wir im Grunde gar nicht begegnen wollen. Unseren größten inneren Blockaden, unseren größten Schmerzen.

Unbewusst suchen wir uns einen Partner aus, der unsere “Knöpfe” drückt, oder wir begegnen Menschen, die unsere “Knöpfe” drücken. Weigern wir uns, eine Beziehung einzugehen, versuchen wir unbewusst, den Menschen aus dem Weg zu gehen, die unsere “Knöpfe” drücken könnten.

Es gibt so vieles, was wir uns wünschen, was wir unbedingt haben wollen, anderseits gibt es auch vieles was wir vermeiden wollen, was wir ablehnen, was wir nicht spüren wollen. Genau aus diesem Grund haben wir Mauern um uns herum gebaut. Mauern, die wir hochgezogen haben, um nie wieder verletzt zu werden. Mauern, die uns vielleicht geschützt haben.

Wenn der Partner unsere “Knöpfe” drückt

Wenn wir uns jedoch für eine Beziehung öffnen wollen, werden wir auf einmal herausgefordert. Es wird an unsere Mauern geklopft und es werden unsere Knöpfe gedrückt. Wir werden mit dem konfrontiert, was wir im Grunde genommen vermeiden wollten.

Um aus dieser Beziehung etwas zu lernen, dürfen wir unsere tiefsten Verletzungen erkennen  und heilen. Erst wenn wir es gelernt haben, werden wir in einer nächsten Beziehung nicht mehr damit konfrontiert. Wir können also sehen, dass wir es selbst in der Hand haben, wie oft wir noch an “falsche Partner” geraten.

In einer Partnerschaft werden uns von unserem Partner Dinge gezeigt, die uns mit Bereichen und Energien konfrontieren, die uns erst einmal total fremd sind. Und das ist bei allen Partnerschaften so. Wir werden mit einer völlig anderen Welt konfrontiert. Mit der Welt unseres Partners und die kann ganz anders aussehen, als unsere eigene Welt.

Die Welt unseres Partners sieht anders aus

Wir begegnen einem Menschen, der anders denkt, als wir, der anders fühlt als wir und der anders handelt als wir. Denk doch nur mal an ganz einfache alltägliche Dinge. Du kochst z.B. Rosenkohl mit Kartoffeln, das ist dein Lieblingsgericht, du hast es schon als Kind so gern gegessen…..

Und dein Partner schaut dich mit großen Augen an und sagt, oh nein, kein Rosenkohl, das ist ja das furchtbarste Essen, was ich mir vorstellen kann. Und genau hier werden wir schon damit konfrontiert, dass jeder von uns in seiner eigenen Welt lebt. Wir gehen jedoch ganz oft davon aus,  dass wir wissen was unser Partner toll findet.

Wenn wir also eine Beziehung eingehen, bedarf es großer Achtsamkeit, einer großen Bereitschaft und einem großen Verständnis, dass wir uns einer Welt nähern, die wir so nicht kennen. Dieser andere Mensch ist ein anderes Wesen, das einen ganz anderen Weg erfahren hat, der geprägt wurde durch seine Erfahrungen, die wir vielleicht niemals gemacht haben.

Dieser Mensch denkt Gedanken, die wir nicht kennen, hat Gefühle, die wir vielleicht nie fühlen werden und genau das vergessen wir in unserem Alltag immer wieder.

Unsere tiefsten Verletzungen kommen an die Oberfläche

Und genau so, wie es Dinge in unserer Welt gibt die wir nicht sehen wollen, die wir nicht fühlen wollen, die uns absolut Angst machen, genau so gibt es Dinge in der Welt des anderen Menschen die derjenige absolut nicht sehen möchte, nicht fühlen möchte und nicht davon berührt werden möchte.

Vor allem, die wichtigen Menschen in unserem Leben, wie unser Partner sind es, die uns mit unseren tiefsten Verletzungen konfrontieren.

Wenn wir z.B. ganz viele hochsensible Anteile in uns tragen, die  laute Geräusche überhaupt nicht ertragen können, dann ist es fast schon wahrscheinlich, dass wir uns einen Partner an Land ziehen, der entweder zu laut schnarcht oder laute Musik hört oder laut durch die Wohnung geht oder den Fernseher laut anschaltet.

Auf einmal bekommt unsere wunderbare innere Mauer einen riesigen Knacks in der Mitte. Wir können es nicht ertragen und sehen in diesem Moment nicht mehr diesen wunderbaren Partner, den wir lieben und wertschätzen, sondern wir sehen einen lauten Störenfried der in unserem Leben herum trampelt und unsere Mauern zum einstürzen bringt.

Die tiefste Angst unseres Partners

Und in diesem Moment vergessen wir, dass es gut sein kann, dass dieser laute Partner, der sich immer gern mit Geräuschen und Lärm umgibt, eine tiefe, unbewusste Angst vor der Stille hat. Er hat vielleicht sein Leben lang versucht, vor dieser Stille auszuweichen, weil ihn diese Stille ebenso tief erschreckt.

Und wir verstehen nicht, dass wenn wir den Partner bitten, jetzt sei doch mal still, mach doch mal die Musik leise oder hör auf zu schnarchen, dass wir von dem Partner nicht einfach nur verlangen, dass er jetzt ruhig ist, sondern wir verlangen von unserem Partner, sich seiner tiefsten Angst zu stellen, der er sich vielleicht  noch nie stellen konnte oder stellen wollte.

Und wir bekommen immer den Partner, der uns herausfordert und den wir herausfordern, um dorthin zu schauen, wo wir normalerweise nicht hinschauen würden.

Deine größte Chance nutzen

Es ist eine Chance die Seite der Welt kennenzulernen und zu meistern, die wir bisher ausgeklammert haben. Und ich lade dich ein, einfach mal kurz zu überlegen, was die Seite deiner Welt ist, die du bisher versucht hast auszuklammern.

Ist es vielleicht die Angst nicht geliebt zu werden oder abgelehnt zu werden. Oder ist es die Angst, dass dein Partner das ganze Geld ausgibt oder die Angst, dass du das ganze Geld ausgibst, obwohl du glaubst, es nicht verdient zu haben. Ist es die Furcht nicht gut genug zu sein oder die Angst dass dein Partner über dich lacht, wenn du so bist, wie du wirklich bist. Was ist der Bereich deiner Welten, den du bisher versucht hast auszuklammern oder zu übersehen.

Erst wenn wir da hinschauen, wo wir in der Vergangenheit nicht hingeschaut haben, wenn wir bereit sind, auch diesem Teil zu begegnen, uns ihm zu stellen, dann können wir uns wirklich für eine neue liebevolle Beziehung öffnen. Dann kann genau der liebevolle Partner in dein Leben treten, den du dir schon immer gewünscht hast.

 

Karin-Mirijana Gieron-Hix

http://www.mirijana.eu

 

Über Karin-Mirijana Gieron-Hix

Karin-lila_Hintergrund_800-1964bcc1

Karin -Mirijana Gieron Hix ist Autorin, Life -Coach und Referentin

Sie unterstützt Menschen darin, ein glückliches und erfolgreiches Leben zu führen.
Ihr Ansatz ist ganzheitlich und schließt auch die energetische Ebene mit ein.
Aus ihrer langjährigen Erfahrung hat sie eine eigene Coaching Methode entwickelt,
das Transformations Coaching in 5 Schritten.

Mehr über Karin-Mirijana und ihre vielfältigen Angebote findet ihr unter
http://www.mirijana.eu

 

 

 

 

 

 

 

 

Du möchtest keine Blogartikel mehr verpassen?
Trag dich ein und erhalte regelmäßige Updates und die neuesten Blogartikel direkt in deine Inbox!