Jede Frau schmiedet schon als Kind ihre Pläne, wie ihr Leben später mal aussehen wird. Obwohl der Berufswunsch sich öfter ändern kann, bleibt das Ziel, den Mann fürs Leben zu finden, immer bestehen. Zwischen 25 und 30 Jahren sollte man ihn schon kennengelernt haben, denn dann hat man noch genügend Zeit, das gemeinsame Nest zu bauen und Kinder zu bekommen.

So die Theorie.

Praktisch kann es passieren, dass der gesamte Freundeskreis beginnt, sich zu liieren, zu heiraten, das gemeinsame Haus zu bauen und Kinder zu bekommen und du selbst bist immer noch alleine und hangelst dich von einem Beziehungsdrama ins nächste.

An diesem Punkt kollidieren dann nicht nur deine eignen Lebenspläne mit der Realität das Lebens, sondern auch mit den Ansprüchen, die die Gesellschaft vermeintlich an dich stellt. Du beginnst dich unter Druck zu setzten, denn schließlich willst du ja auch dazugehören, mitreden können und endlich deine Vorstellungen von deinem Leben verwirklichen.

Da aber der Traummann in deinem Leben auf sich warten lässt, machen sich nicht selten Versagensgefühle in dir breit: „Ich bin Schuld, dass ER nicht bleibt, bzw. nicht kommt!“

Deine Schlussfolgerung lautet: An mir muss irgendetwas falsch sein, sonst hätte ich auch einen Partner. Und, da du davon ausgehst, dass du der „Fehler“ bist, versuchst du alles, um all deine angeblichen Makel zu beseitigen und dich zu optimieren. Nichts wird mehr dem Zufall überlassen und das Streben nach Perfektion auf allen Ebenen ist dein Ziel.

Ich kann dir sagen, selbst wenn du zur perfektesten Frau auf Erden wirst, an deinem Beziehungsunglück wird sich nichts ändern. Denn das Einzige, was du damit erreichst, ist, dich der Liebe und Annerkennung wegen selbst zu verkaufen. Deine eigenen Wünsche, deine Bedürfnisse, dein ganzes Sein unterwirfst du dem Wunsch, endlich geliebt zu werden.

Und bei all dem „Recht machen wollen“ und „gefallen wollen“, verlierst  du völlig den Bezug zu deiner eigenen Wertigkeit, zu deinem wahren Selbst.

Ob bewusst oder unbewusst, die Männer spüren, dass du nicht du selbst bist. Und das klingt jetzt vielleicht etwas komisch, aber letztendlich wollen  dich die Männer, natürlich völlig unbewusst, mit ihrem verachtenden, ignoranten, demütigenden, dominanten, egozentrischen, etc.  Verhalten dazu bringen, wieder zu dir selbst zu stehen.

Indem dir dein Leben die sogenannten „falschen Männer“ schickt, möchte es dich daran erinnern, dass du mehr bist als nur dein Aussehen und dein angepasstes Verhalten. Es möchte dich  damit zu deinem wahren Selbst zurückführen, das bereits so wie es ist absolut liebenswert ist, weil es die Liebe ist.

 

Über die Autorin:

Johanna Eibauer selbst war bis zu ihrem 27. Lebensjahr Dauersingle und durchlitt jahrelang den größten Liebeskummer. Die Suche nach einer Partnerschaft war schließlich die Suche nach sich selbst. Indem sie ihre eigenen destruktiven Beziehungsmuster durchschaute und ihren eignen Wert erkannte, veränderte sich auch ihr Beziehungsleben.

Sie traf ihren Mann, mit dem sie mittlerweile zwei Kinder hat und hilft in ihrer Liebskummerpraxis anderen Single- Frauen persönlich oder via Skype dabei, frei zu werden für eine glückliche und erfüllte Partnerschaft.

Mehr von Johanna findest du hier:

Podcast:  Heile dich. Öffne dich & liebe. (iTunes/ youtube)
Homepage: www.liebeskummerpraxis-straubing.de